Eisbaden


Winter. Kälte. Schnee. Wie kommen wir warm über die Nacht? Im hohen Norden der Erdkugel liegt meist genug Schnee. Dann lassen sich mühelos mit Machete oder flachem Schneebrett-Messer große Quader aus dem Schnee herausschneiden und als Bausteine für den Iglu verwenden. In nicht so schneegesegneten Regionen genügt auch eine dünne Schneedecke, um einen Iglu zu bauen. Eine sehr schöne Trainingsaufgabe.

Du brauchst nur einen Schneeschieber, eine Kiste (oder stabilen Karton) und einen zugefrorenen See, eine verschneite Landschaft, auf denen Schnee liegt. Schieb den Schnee zusammen, press ihn in den Karton und schaff dir so viele Bausteine für den Iglu. Wenn der Schnee nicht pappt, mach in nass (Foto SH Seiten 92, 93, 94). Zeichne einen Kreis in den Schnee – der Umriss des Iglus. Die Größe hängt ab von der Anzahl der Schlafgäste. Auf diesen Kreis setz vier Steine nebeneinander. Verputz die Fugen mit Schnee. Dann schneide mit deiner Machete vom vierten Stein oben zum ersten Stein unten diagonal alles wieder weg. Es bleibt ein längliches Dreieck stehen. Wie eine Straße, die sich langsam den Berg hochwindet. Füg die nächsten Steine an, bis sie auf den ersten (flachgeschnittenen) Stein stoßen. Die weiteren Steine schrauben sich nun spiralförmig Reihe um Reihe in die Höhe. Tendenz: immer kleiner werdende Kreise, mit dem Messer aufs erforderliche Maß zurechtgestutzt.

Es muss sich allmählich die Iglu-Halbkugel bilden. Es empfiehlt sich, dass eine Person im Iglu steht, während eine zweite die Steine von außen anreicht. Stütz jeden weiteren Stein mit dem Körper von innen her ab. Lass ihm etwas Zeit zum Anfrieren, zum Verbinden mit der unteren Lage. Immer wieder alles gut verputzen. Die letzte Öffnung wird mit einer runden Deckplatte verschlossen. Oben seitlich muss ein kleines Loch hinein geschnitten werden, um die Kondenswasserbildung zu reduzieren, die durch die Schlafenden verursacht wird. Der Innenarbeiter schneidet sich mit dem Messer von innen nach außen ins Freie. Die Öffnung wird mit einer Vielzahl von „Vorhängen“ verschlossen, damit die Innenwärme nicht hinausströmen kann.